Gefährdungsbeurteilung mit Leitmerkmalmethode

© iStock | Camrocker
BAuA (Oktober 2019): Die Leitmerkmalmethoden wurden unter Federführung der BAuA entwickelt. Sie gehören zu den Screening-Methoden, setzen aber eine gute Kenntnis der zu beurteilenden Arbeitsplätze voraus. Die Leitmerkmalmethoden ermöglichen das Erkennen von Defiziten bei der Arbeitsgestaltung und geben Hinweise auf Maßnahmen, die das Risiko für negative gesundheitliche Effekte verringern können.

Es stehen Formblätter mit Handlungsanleitungen in deutscher und englischer Sprache für folgende sechs Belastungsarten zur Verfügung:

  • manuelles Heben, Halten und Tragen von Lasten,
  • manuelles Ziehen und Schieben von Lasten,
  • manuelle Arbeitsprozesse,
  • Ganzkörperkräfte,
  • Körperfortbewegung,
  • Körperzwangshaltung.

Formate mit integrierten Rechenhilfen, die "Erweiterten Versionen" sowie Übersetzungen in andere Sprachen werden zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung gestellt.