Aktuelles

Schon in der Kita den richtigen Umgang mit Feuer zeigen

DGUV (6.12.19): Adventszeit ist Kerzenzeit. Aber sollten Kitas aus Sicherheitsgründen nicht besser auf offenes Feuer verzichten? Christina Trebus, Aufsichtsperson der Unfallkasse Sachsen-Anhalt, hält ein Verbot für keine gute Lösung: "Es ist wichtig, Kindern den richtigen Umgang mit Feuer von klein auf zu vermitteln."

Arbeitswelten. Menschenwelten. Auch morgen noch sicher und gesund arbeiten

Alle reden von Arbeiten 4.0, wenige von den Folgen für Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten. Welche Risiken sind mit aktuellen und anstehenden Veränderungen der Arbeitswelt verbunden? Wie kann der Arbeitsschutz ihnen begegnen? Und wo besteht besonderer Handlungsbedarf? Diese Fragen beantwortet das IFA alle fünf Jahre in einer groß angelegten Untersuchung des so genannten DGUV Risikoobservatoriums neu.

Kinder forschen zu Prävention – Gesundheitsschutz für Kitas und Grundschulen

DGUV (November 2019): Durch dieses Projekt werden Kinder auf anschauliche Weise für Sicherheits- und Gesundheitsthemen sensibilisiert. Einfache Experimente basieren auf Alltagserfahrungen und helfen, "Gefahrenkompetenz" zu entwickeln. Das eigenständige Forschen der Kinder wird durch die pädagogischen Fachkräfte in Kita und Lehrkräfte in Grundschule begleitet.

Wenn Langeweile krank macht

DGUV (November 2019): Es gibt Beschäftigte, die sich weit über das geforderte Maß für ihren Job engagieren und sich gerne damit identifizieren. Andere hingegen sind mit ihrem Job unzufrieden, langweilen sich. Oft spricht man dann von Bore-out. Mit diesem Zustand geht eine Unterforderung einher, die Vorgesetzte erkennen und verhindern können.

Gefährdungsbeurteilung mit Leitmerkmalmethode

BAuA (Oktober 2019): Die Leitmerkmalmethoden wurden unter Federführung der BAuA entwickelt. Sie gehören zu den Screening-Methoden, setzen aber eine gute Kenntnis der zu beurteilenden Arbeitsplätze voraus. Die Leitmerkmalmethoden ermöglichen das Erkennen von Defiziten bei der Arbeitsgestaltung und geben Hinweise auf Maßnahmen, die das Risiko für negative gesundheitliche Effekte verringern können.

Heben und Tragen: So wird der Rücken entlastet!

(BGHW, Oktober 2019): Ob beim Ware auffüllen im Supermarkt, beim Kommissionieren im Lager, beim Ordner schleppen im Büro oder beim Wäsche machen zuhause – im Alltag sind wir oft mit dem Heben und Tragen von Lasten beschäftigt. Die meisten von uns machen das routinemäßig, ohne darauf zu achten, wie. Ein Fehler, denn eine falsche Körperhaltung beim Heben und Tragen ist Gift für den Rücken. Darauf verweist die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik .

Exoskelette

IFA: Exoskelette werden in der medizinischen Rehabilitation schon seit längerem erfolgreich eingesetzt - beispielsweise um Rückenmarksverletzten das Gehen wieder zu ermöglichen. In neuester Zeit kommen vermehrt Exoskelette speziell für den Einsatz an gewerblichen Arbeitsplätzen auf den Markt. Solche Systeme sollen bei anstrengenden Tätigkeiten wie dem Heben von Lasten oder der Überkopfarbeit mechanisch unterstützen.

Kein bisschen angestaubt: Sicherheitsbeauftragte werden heute genauso gebraucht wie vor 100 Jahren

DGUV (15.10.2019): Rundes Jubiläum für wichtige Akteure im Arbeitsschutz Seit einhundert Jahren gibt es in deutschen Betrieben die "Sicherheitsbeauftragten", die sich um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit kümmern. Am 20. Oktober 1919 beschloss der Verband der Deutschen Berufsgenossenschaften in allen größeren Betrieben dieses neue Ehrenamt einzuführen – damals hieß es noch Unfallvertrauensmann. Hintergrund dieser Neuerung war die hohe Zahl der Arbeitsunfälle in jener Zeit.

E-Scooter erregen Aufsehen

DGUV (07.10.2019): Plakataktion der DGUV startet in Berlin – Video zeigt Scooter im Praxistest Mehr Sicherheit beim Fahren auf E-Scootern - dafür wirbt die gesetzliche Unfallversicherung ab morgen gut sichtbar mit 45 Mega-light-Postern in Berlin. Schwerpunktmäßig werden die hinterleuchteten Plakate eine Woche lang im Bezirk Mitte hängen.